Montag, 23. Dezember 2019
Außeneinsatz
Auf einer unserer Runden hatten wir ein Wasserrad entdeckt, bei welchem leider die die Holzstützen links und rechts durchgegammelt waren. Also packten wir heute die halbe Werkstatt und neues Holz mit ein, um das Wasserrad wieder herzurichten.
Die abschließende Stärkung darf natürlich nicht fehlen. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich das Haus nie ohne Trinken und fast nie ohne Essen verlasse?












Sonntag, 15. Dezember 2019
Ich genieße, ...
.... dass wir direkt aus dem Großgrund heraus eine traumhafte Runde spazieren können, die nichts mit der Unbill der Stadt zu tun hat. Einzig die Kackflieger von den Naturfreunden, die bewundern wie schön es in fernen Ländern ist, nerven.
























Sonntag, 8. Dezember 2019
Abendlicher Waldspaziergang mit Kind



Sonntag, 3. November 2019
Ein weiterer Fall von:
...die schönsten Ziele erreicht man zu Fuß (wenn man richtig wohnt).






Freitag, 1. November 2019
Was'n Wetter...
... da wollten nicht mal die Hundehalter ihre besten Freunde zum Kacken auf die Höhe hochfahren.




Freitag, 25. Oktober 2019
Herbstspaziergang mit Fliegenpilzen







Montag, 30. September 2019
Jedem Anfang wohnt ein...
... Zauber Schauer inne.




Mittwoch, 10. Juli 2019
Besuch beim Phacelia-Acker
Heute sind die Großmänner mal als Abendessensspaziergang zum Bienenacker marschiert.
Es ist sehr beeindruckend wie viele Bienen und Hummeln in so einem Feld unterwegs sind. Wenn man an die Versorgung von Honigbienen denkt, dann ist so ein Feld voll Bienentracht durchaus etwas das hilft. Die Stauden in einem bienenfreundlichen Garten haben meist für Solitärbienen, Wespen und Fliegen Relevanz. Für die Honigbiene ist ein einzelner Garten zwar auch gut (vor allem als Grundversorgung wenn gerade keine Massentracht blüht), aber in Hinblick auf einen vollen Honigraum mengenmäßig eher nicht ausreichend.










Samstag, 18. Mai 2019
Mount Hahnenkamm
Ei, ich guck bei uns schon immer gerne aus dem Fenster:




Freitag, 10. Mai 2019
Weg zur Arbeit.
Die kleine Entschädigung für die täglichen zwei Stunden auf dem Rad ist die Aussicht. Gestern gab es sogar noch ein gratis Duschangebot. Sehr entspannend.








Ich lasse diesmal auch mein Auto-Tourette bleiben. Ich habe da ja echt Verständnis dafür, dass sich die Leute überteuerte Blechhaufen mit extravaganten Chromrähmchen und super Spaltmaßen zur Demonstration ihres Lebenswerks ("wer sich so ein Auto leisten kann hat es wirklich zu was gebracht!") kaufen und zur Erhöhung ihrer gesellschaftlichen Reputation ständig damit durch die Gegend eiern. Echt gut! Bin ich neidisch.