Für die Doofen noch mal.
Ich finde den größten Teil des Fernsehprogramms abstoßend. Viele Sender kommen mir z.B. gar nicht in die Tüte (Sender, die mit "R" anfangen und deren Derivate, fui!).
Nichtsdestotrotz lässt es sich nicht vermeiden, dass man hie und da ein paar Fetzen minderwertige Funkübertragung aufschnappt.
Besonders schlimm finde ich alle Dokus, Dokusoaps, Reportagen und Vergleichbares, in denen die Akteure (also die Schauspieler, die so tun als wären sie echte Menschen) erst in einer Szene gezeigt werden und anschließend in einer Interview-Situation das eben Erlebte noch einmal in eigenen Worten wiedergeben und ggf. noch ein wenig kommentieren.
Hallo? Regisseure? Ihr habt das gerade gezeigt?! Wieso müssen diese Marionetten genau denselben Mist noch mal verbalisiert daherstammeln?
Vermutlich wissen sie um den hohen Anteil an ADHS-Zuschauern und sonstigen "Gehandicapten" und denken sich repetitio est mater studiorum.

Würde so ein Kamerateam fr.gross und mich beim Heimkommen begleiten (z.B. nach einem Samstagmorgen-Einkauf), könnte das Skript wie folgt aussehen:





nixloshier am Di, 25.01.2011, 22:03  |  Permalink
vor dem letzten bild hast du den off-kommentar vergessen: "hr. groß muss nach dem einkaufen oft recht eilig aufs klo". und beim letzten bild bauchbinde: "hr. groß / muss nach dem einkaufen oft recht eilig aufs klo".

:D

hr.gross am Di, 25.01.2011, 22:13  |  Permalink
:-)
Es ist bisher ja nur das Skript. Es müssen dann ja noch einige Familienangehörigen, ehemalige Lehrer und Kollegen konsultiert werden, dass das früher schon so war oder sich aus ganz bestimmten Gründen so entwickeln musste. Der Einsatz einiger Ärzte ist selbstredend.

fr.gross am Di, 25.01.2011, 22:43  |  Permalink
also weißte...

kristof am Mi, 26.01.2011, 14:49  |  Permalink
"Piesiepiesiepiesie"?!?!
Diese Dokus sind ja sowas von unglaubwürdig.

hr.gross am Mi, 26.01.2011, 15:27  |  Permalink
Machen Sie das nicht, wenn Sie Heim kommen und auf's Klo müssen? Ich fange damit schon 100m vor dem Haus an.