Montag, 21. September 2020
Birnen!
Am Sonntag stieg ich auf unseren Birnbaum, welcher im hinteren Großgrund steht. Das ist ja das Gelände wo später mal unser üppiger Teilzeit-Selbstversorgergarten hinkommen soll. Momentan hausen da noch des freundlichen Nachbars Ziegen und halten die Brombeeren in Schach. Bevor da ein vernünftiges Beet angelegt werden kann, muss da erst mal noch der Bagger durch. 2021 dann. Nichtsdestotrotz stehen da jetzt noch die Reste alter Obstbäume, die teilweise noch tragen. So auch der Birnbaum, der gerade perfekt reife Birnen trägt. Zwischen Wespen und Hornissen pflückte ich das, wo ich ohne ungünstige Schwerpunktverlagerung hinkam. Alles an den gackelichen, äußeren Ästchen bleibt für die Viecher.








Ein Ortolan!
Oder warum haben Vögel so komische Namen?
Auf alle Fälle haben wir zum Glück einen ausreichend unaufgeräumten Garten. So saß der kleine Freund in unserem Sonnenblumenbeet und knusperte Distelsamen. Wie immer bei diesen Fotos aus dem Esszimmerfenster heraus, bitte ich mein mangelhaftes Fotoequipment zu entschuldigen.






Samstag, 19. September 2020
Lernturm
Nachdem fr.gross heute Früh meinte, ich soll doch mal für das kleine Kind so einen Lernturm bauen, warf ich natürlich gerne die Säge an und schraubte aus vorhandenem Holz ein bisschen was zusammen. Da bei den 50-Euro-China-Dingern auf Amazon die Muddis jammern, dass ihre Kinder samt Turm umpurzeln, habe ich gerade unten am Fuß ordentlich Holz verbaut, um einen vernünftigen Schwerpunt zu erhalten. Und schwer ist es auch geworden. It's no bug, it's a feature!
Ich habe die Brüstung auf der Rückseite erst mal offen gelassen um zu kucken, wie das funktioniert. Alles andere wo das kleine Kind hochkrabbelt hat hinten auch kein Geländer. Einen gewissen Sinn zum Aufpassen müssen die Kinder ja auch lernen. Den Belastungstest mit mir hält der Turm auch mit Bravour aus.










Traktor-Anhänger
Da unser Kind sein Spielzeug sehr intensiv bespielt, geht so ziemlich alles kaputt. Fairerweise muss man sagen, dass wir fadt nichts neu kaufen und alles schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. So ist auch durch Überschreitung der maximal zu befördernden Personen am Anhönger des Traktors die Deichsel abgebrochen. Da der verbliebene Flachbettanhänger nicht so gut zum Transportieren des alltäglichen Transportguts geeignet ist und ständig unter Einsatz größerer Mengen Blumendraht diverse Eimer und Töpfe eher erfolglos dran festgetüdelt wurden, gab es heute einen gescheiten Anhänger.











Ach ja, eine Türe zum Lagerraum gibt es inzwischen auch:




Donnerstag, 17. September 2020
Batman-Käfer...
...nannten Freunde von uns die Holzbiene, die sie bis dato nicht kannten. Passt ja bis auf die entomologische Ungenauigkeit auch gut.
Unsere Duftnesseln Ayala blühen nun schon seit Monaten so intensiv und locken immer noch Massen an Insekten an.
So auch die Holzbienen. Totholz halten wir als fürsorgliche Insektenfreunde natürlich auch in ausreichender Menge bereit.






Dienstag, 15. September 2020
Jetzt zeigen wir den Chinesen Klimaschutz.
Schon gut, dass die EU den Chinesen sagt, dass es voll schlecht für die Umwelt ist, wenn die so viel mit Kohle rummachen. Die sollen sich mal ein Beispiel an Deutschland nehmen und, äh Moment, wir nehmen auch 2020 noch Kohlekraftwerke neu in Betrieb? Ach so, aber unsere Kohle macht gutes CO2. Dann ist das natürlich was anderes.



Sonntag, 13. September 2020
Kriegsbemalung
Das als Neophyt verschriene Springkraut bietet im Gegensatz zu den Pflanzen, die unsere Hochkultur noch übrig gelassen hat, auch zur jetzigen Zeit relevante Nektarmengen. Außerdem schminkt es die Damen mit einem weißen Punkt.












Wespennester...
...der besonderen Art werden gerade in unserer Fahrradhütte gebastelt: