Montag, 21. September 2020
Ein Ortolan!
Oder warum haben Vögel so komische Namen?
Auf alle Fälle haben wir zum Glück einen ausreichend unaufgeräumten Garten. So saß der kleine Freund in unserem Sonnenblumenbeet und knusperte Distelsamen. Wie immer bei diesen Fotos aus dem Esszimmerfenster heraus, bitte ich mein mangelhaftes Fotoequipment zu entschuldigen.






Donnerstag, 17. September 2020
Batman-Käfer...
...nannten Freunde von uns die Holzbiene, die sie bis dato nicht kannten. Passt ja bis auf die entomologische Ungenauigkeit auch gut.
Unsere Duftnesseln Ayala blühen nun schon seit Monaten so intensiv und locken immer noch Massen an Insekten an.
So auch die Holzbienen. Totholz halten wir als fürsorgliche Insektenfreunde natürlich auch in ausreichender Menge bereit.






Sonntag, 13. September 2020
Wespennester...
...der besonderen Art werden gerade in unserer Fahrradhütte gebastelt:






Dienstag, 18. August 2020
Nicht gelb!



Gelb!













Donnerstag, 13. August 2020
Autsch!
Kohlweißlingsflügel und - fühler scheinen bei Wespen keine Delikatesse zu sein.




Freitag, 24. Juli 2020
Ringelnatter - Diesmal erfolgreich gerettet
Nachdem der letzte Rettungsversuch einer Ringelnatter aus einem unserer Lichtschächte voll in die Hose ging, war ich diesmal dank beherztem Zupacken erfolgreich. Aber von vorne:
fr.gross rief mich und ich zuckte standardmäßig zusammen. Ich weiß nicht woher dieser Reflex kommt. Meist gibt sie dann gleich Entwarnung, dass es sich um nichts Schlimmes handele, diesmal wieder eine Ringelnatter im Lichtschacht, aber nun im Abluftschacht der Wärmepumpe, da wo die eiskalte Luft rauskommt (wie dusselig von dem Tier). Als geübter, wenn auch nicht erfolgreicher Fallensteller, legte ich erst mal einen für Ringelnattern äußerst attraktiven Mülleimer in den Schacht. Alle Aktionen quittierte die Schlange mit ihrem wenig herzlichen Zischen und Schnappen. Wenn auch nicht giftig, flößt mir das Respekt ein. Die Versuche die Natter mit einem Stück Holz in den Eimer zu bugsieren, beantwortete das Tier mit der schon bekannten Fluchtstrategie, diesmal in das Innere unserer Wärmepumpe. Da das Gitter aber eher eng war, das Tier auch länger als das Vorherige, gelang es mir die Natter am Schwanz zu packen und langsam wieder herauszuhiehen. Wie auch bei anderen Vorgängen, wo Lebewesen durch Öffnungen müssen wird es beim Kopf eng und ich zog nur sehr behutsam. Als ich die Ringelnattet schlussendlich komplett in Händen hielt, überfiel mich - habe ich oben Respekt geschrieben? War schon auch bisschen Schiss- eben jener und ich geleitete im Affekt das Tier mit deutlich höherer kinetischer Energie Richtung Wald, als es für die Fortbewegung von Schlangen üblich ist. Aufgrund der niedrigen Flughöhe konnte die Flucht jedoch direkt fortgesetzt werden.
Jetzt werden aber direkt engmaschige Gitter für alle Schächte besorgt. Ich will nicht wissen, was schon alles in unserer Wärmepumpe hängt.




Donnerstag, 11. Juni 2020
Was mir die letzten Tage so untergekommen ist...
Saat-Schnellkäfer


Grüner Sauerampferkäfer


Blindschleiche im Regenwurmformat


Erdkröte


Rauten-Rindenspanner


Nummer 4/2020



Montag, 8. Juni 2020
Zankende Hornissen
Ich weiß nicht genau, was die Hornissen an der Eiche naschen. Ein typisches Verhalten das ich auch beim Eintreffen mehrerer Hornissen an meinen Bienen zum snacken beobachte ist, dass sie sich lieber gegenseitig kloppen, als dass sie sich friedlich nebeneinander das reiche Futterangebot schmecken lassen.




Hirschkäfer startet und düst ab