Ergebnis...
...einer Nacht- und Morgenschicht (gestern 21 Uhr angefangen)





Bei Kam-Snaps bin ich noch nicht restlos begeistert. Teilweise lassen sie sich nur recht schwer öffnen. Nachdem sie hier nun auch noch durch drei Lagen Stoff müssen, scheint mir keine längere Haltbarkeit gegeben zu sein. Mal sehen...

Nächstes Lernziel: gerade Nähte.




hr.gross am So, 21.12.2014, 18:20  |  Permalink
Da ist noch Platz bis zum Ende des Winters:


kristof am So, 21.12.2014, 18:40  |  Permalink
Sicher?
Unser Kind 2 durchlebt die Kleidergrößen im Eiltempo. Ihr Wille zum Selberschneidern für ein paar wenige Monate ist bewundernswert.

hr.gross am So, 21.12.2014, 18:45  |  Permalink
Bis jetzt liegt der Herr mit den Pausbäckchen genau auf der Soll-Kurve. Wenn er sich weiter daran hält, reicht es noch zwei...drei Monate.

Bei den Klamotten geht es mir vor allem darum, dass bei den vielen gekauften Sachen die Verschlüsse unpraktisch sind, die Öffnungen für den Kopf zu klein oder zu weit, das Material zu dünn, scheiße Applikationen drauf (Hunde oder Autos oder Hunde, die Auto fahren) sind usw. aufzuschneidern.

Man muss einfach für eine gute Auslastung der Klamotten sorgen...

kristof am So, 21.12.2014, 18:50  |  Permalink
Naja, und ab dem vierten Kind rechnet's sich dann ja auch.
:D

hr.gross am So, 21.12.2014, 20:07  |  Permalink
Das ist wie mit dem Salat aus dem eigenen Garten: die Zeit und das Geld, die man in das ganze Drumrum investiert, kann nie mit einem industriell angebauten Salat für 30 Cent im Supermarkt mithalten. Aber er ist einfach der Beste. :-)

Außerdem 1) mit zunehmendem Alter hält das Zeug ja länger
Außerdem 2) interessiert mich, wie die Welt funktioniert. Und aktuell wird der ganze Kleiderschrank unter die Lupe genommen, wie das Zeug genäht wurde.
Außerdem 3) (vages Fernziel) ich finde es verdammt schwer ansprechende Herrenoberteile zu finden. Entweder es schaut nach Wolwert oder nach Yuppie aus. Oder es kostet 200 € und hat auf der Brust die Insignien der Besserverdiener (z.B. diese Blau-Weiß-Roten Balken). Und Pullis zum über den Kopf schlupfen sind sauunpraktisch! Mir ist immer zu warm, darum muss ich ein Oberteil schnell ausziehen können, ohne dass ich mir die Brille von der Nase reiße (und mich zum Deppen mache). Und die "Strickjacken" haben dann 10 Knöpfe, so dass man minutenlang Knöpfe öffnet und schließt. Und die meisten mit Reißverschluss schauen nach Opa aus. Und dann sind die Oberteile meist eh aus zu dickem Stoff (mir ist immer zu warm hatten wir schon).
Lange Rede: wenn meine Nähqualitäten gut genug sind, würde ich mich mal an was für mich selber wagen. Aber da muss das Kind noch ein wenig als Versuchskaninchen herhalten.
Außerdem 4) es macht mir Spaß (soll ja Leute geben, die in ihrer Freizeit z.B. Fußball kucken. Wenn das mal nicht eine armseligere Zeitverschwendung ist?!) ;-)

kristof am So, 21.12.2014, 21:14  |  Permalink
Ja, das sind alles Argumente, die ich verstehe.
Ich werde das hier ggf. zitieren, wenn's um Hausbau oder Apfelwein geht.

hr.gross am So, 21.12.2014, 21:17  |  Permalink
Äbblwoi und "mit zunehmendem Alter hält das Zeug ja länger"
:-)

fr.gross am Mo, 22.12.2014, 09:05  |  Permalink
Auch die Frau hat die Ambivalenz erkannt, lässt sich aber gerne durch die wohlüberlegten Argumente ihres geschulten Mannes überzeugen - die Idee mit einer Streuobstwiese, einer eigenen Kelter und einem kleinen Äppelwoigewölbekeller find' ich übrigens am besten und unterstützungswertesten! (wenn dann mal abgestillt ist)

don ferrando am Di, 23.12.2014, 08:38  |  Permalink
Ich bin jedesmal beeindruckt von Ihrer Schneiderei!

Was den Anbau von Ess- und Trinkbarem betrifft, bin ich gerade in Vorbereitungs- und Pflanzphasen.

Ggf. könnte man ja eines Tages Tauschandel aufnehmen.
ZB. Wein gegen Kapuzenjacke!

Frohe Feiertage. Weihnachten mit Kindern im Haus sind die schönsten!

hr.gross am Di, 23.12.2014, 22:49  |  Permalink
Danke für's Beeindruckt sein!
Wenn man etwas Geduld hat, sind die meisten Dinge gar nicht so kompliziert.
Ich befürchte mit Alkoholika können Sie hier recht wenig eintauschen. Der Kasten Bier von einer Feier Mai diesen Jahres ist noch über die Hälfte gefüllt. ;-)

Aber Traubensaft oder die Trauben direkt würden wir nehmen :-)