Lernturm
Nachdem fr.gross heute Früh meinte, ich soll doch mal für das kleine Kind so einen Lernturm bauen, warf ich natürlich gerne die Säge an und schraubte aus vorhandenem Holz ein bisschen was zusammen. Da bei den 50-Euro-China-Dingern auf Amazon die Muddis jammern, dass ihre Kinder samt Turm umpurzeln, habe ich gerade unten am Fuß ordentlich Holz verbaut, um einen vernünftigen Schwerpunt zu erhalten. Und schwer ist es auch geworden. It's no bug, it's a feature!
Ich habe die Brüstung auf der Rückseite erst mal offen gelassen um zu kucken, wie das funktioniert. Alles andere wo das kleine Kind hochkrabbelt hat hinten auch kein Geländer. Einen gewissen Sinn zum Aufpassen müssen die Kinder ja auch lernen. Den Belastungstest mit mir hält der Turm auch mit Bravour aus.











sid am So, 20.09.2020, 23:07  |  Permalink
"Lernturm" - bei Ihnen lern ich nie aus : )

hr.gross am Mo, 21.09.2020, 22:15  |  Permalink
Ehrlich gesagt war mir der Begriff auch nicht so geläufig. Populär ist es in der DIY-Eltern-Community einen Ikea-Hocker umgedreht auf einen Ikea-Tritt zu schrauben. Da dieser Ikea-Hack die Kosten für Material, das hier eh da war um ein vielfaches überstieg, war das keine Option.

sid am Sa, 26.09.2020, 21:39  |  Permalink
Ihr Turm ist viel authentischer : )

hr.gross am So, 27.09.2020, 13:25  |  Permalink
Auf alle Fälle! Für hippe DIY-Eltern sind wir viel zu unhip.