Freitag, 27. März 2020
"Papa, darf ich noch mal rauchen?"
Ist vielleicht eine unübliche Frage von fast Sechsjärigen, die in unserem Fall - noch unüblicher- bejaht wurde. Aber wenn mir der Hilfsimker so schön den Smoker und die Rähmchen zu den Bienen fährt...
Sind schon putzig, die Miniimkeranzüge.




Sonntag, 22. März 2020
Bienentränke
(alias "Mehr Bauschutt, Teil 2)




Montag, 16. März 2020
Bssssss...





Donnerstag, 6. Februar 2020
Deckel drauf.
Nun die Änderung beim diesjährigen Deckeldesign:
wir wurden letztes Jahr darauf angesprochen, dass die Twistoff-Deckel doch nicht so der Knüller wären, da die Dichtung aus PVC und die Weißblechlackierung mit BPA-haltigen Lacken wäre. Und wenn man mal recherchiert wird tatsächlich empfohlen die Twistoff-Deckel nicht für fetthaltige Lebensmittel zu nutzen, da sich dadurch eher ungesunde Inhaltsstoffe im Füllgut anreichern könnten. Also ist Honig als fettloses Produkt erst mal von der Empfehlung der Nichtverwendung nicht betroffen, jedoch muss es ja auch nicht sein, dass man so Schlonz (als studierter Kunststoffingenieur kann ich das als Fachterminus bestätigen) im Bereich von Lebensmitteln einsetzt.

Also kommen ab dieser Saison erstmalig Deckel mit TPE-Dichtungen und super-gesund-voll-gut-Lackierungen zum Einsatz.
Da es die mit keinen Honigmotiven gibt, habe ich mir runde Papieraufkleber organisiert, die den Deckel zieren sollen (nicht dass man meint da kommen alte Mama-Miraculi-Deckel zum Einsatz). Die Restmenge der noch vorhandenen Deckel wird erst noch aufgebraucht und dann wird ausgetauscht. Muss ja auch nicht sein, dass man die noch neuen Deckel wegschmeißt.

Aber: die gesunden Deckel haben ihren Preis! Nur durch die Abnahme von 2500 Gläsern konnte ich den guten Stückpreis von 0,48 EUR pro Glas erreichen. Die alten Gläser mit Bienenaufdruck und Bestellung in haushaltsüblichen Mengen haben mich 0,45 EUR gekostet. Sind aber mit Schlonz.

Im Handel erkennen Sie die guten Deckel meist an den blauen Dichtungen. Wenn man mal darauf achtet, finden sich durchaus viele fetthaltige Produkte mit dafür nicht geeigneten Deckeln im Handel. Eigentlich erschreckend.



Die eingeklebte TPE-Dichtung:


Und PVC: buuuhhh! (hat bisschen Mama Miraculi dran)



Freitag, 31. Januar 2020
Was ist billiger als wenig kaufen?
Viel kaufen! Also vom Stückpreis her betrachtet. Also habe ich mir mal viele leere Honiggläser gekauft. Das reicht mir locker für zwei bis drei Jahre, je nach Glasrücklauf auch länger.

Ab diesem Jahr gibt es eine Änderung bei den Deckeln, aber dazu später mehr Details.

Seit dieser Woche ist auch der 2019er Honig bis auf zwei 250g-Gläser ratzeputz ausverkauft.

Die Überwinterungsbilanz der Völker ist dieses Jahr schlecht. Seit drei Jahren habe ich erstmalig wieder Winterverluste. Das extrem schlechte Bienenjahr 2019 hat nun scheinbar bis in 2020 Folgen.



Update 1:
Drin sind sie jetzt; macht den Eingangsbereich viel wohnlicher. Jetzt das ganze Zeug die Ruckzucktreppe rauf unters Dach bevor das große Kind zum helfen kommt. Er hilft ja echt gern, aber Sie wissen schon...





Update 2:

Und alles verstaut. Ich steh' ja auf so Eichhörnchentätigkeiten.




Mittwoch, 15. Januar 2020
Party!



Mittwoch, 18. Dezember 2019
Es ist warm genug,...
...alle Frau raus zum Kacka machen.




Freitag, 6. September 2019
Die Bienen und die Hornissen...
Wir haben momentan immer vier, fünf Hornissen um die Bienen schwirren, die sich lecker Bienensnacks schnappen. Neulich schnappte mir sogar eine Hornisse eine Biene von der Wabe, die ich gerade in der Hand hielt.

Vorhin sah ich, dass ein Volk eine Hornisse überwältigt hatte. Doch es dauerte nicht lange und es kam eine zweite Hornisse und mopste den riesen Happen. Sehr spannend.






Donnerstag, 5. September 2019
Einweiselung
Nachdem nun die Weisellosigkeit der Zielvölker am Dienstag bestätigt werden konnte, wurden die neuen Königinnen einlogiert.

Man erhält einen summenden Brief, in welchem sich zwei Transportkäfige befinden. Darin sind je eine Königin mit ein paar Hofdamen und etwas Futterteig. Auf das Isabeau-sche Volk gelegt, kam gleich das halbe Volk innerhalb weniger Sekunden hochgequollen um zu sehen, wer da so schamlos Pheromone verstreut. Ob die Königin wirklich akzeptiert wurden, sollte man erst nach etwas Eingewöhnungszeit überprüfen, um das Volk nicht zusätzlich zu stressen.








Wachs klären
Einmal Brambes vom Boden der vorhandenen Klötze abkratzen, einschmelzen, durch etwas Siebgewebe abgießen und abkühlen lassen.