Mittwoch, 9. September 2020
Der Abend...
...hat dann noch zum Morgen gepasst.
Wegen der erhöhten Eigenleistung beim Strampeln, habe ich heute ausnahmsweise den Weg mit weniger Höhenmetern über die Käffer gewählt und nicht den schönen oben durch den Wald. Mit dem Ergebnis, dass wenige Meter nach Verlassen des regulären Weges das Hinterrad nach Begegnung mit einem spitzen Gegenstand (hat bei "Spitzer Stock" sonst noch jemand Assoziationen zu einem Selbstverteidigungsvideo?) einen Druckausgleich mit der Umgebung durchführte. Da der Mantel eh schon ziemlich runter war, wurde dieser zu Hause dann gleich getauscht.
Hrmpf...








Donnerstag, 27. August 2020
Hex, hex...
... Auto weg.
Vor zweeinhalb Jahren, als wir gerade in die heiße Bauphase einstiegen, hatten uns zwei liebe Verwandte angeboten, dass wir eines ihrer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr genutzten Autos als Dauerleihgabe haben könnten. fr.gross' Auto hatten wir schon Ende 2012 in die ewigen Jagdgründe geschickt. Seitdem kam auch trotz Umzug von der Stadt auf's Land kein Neues nach (ein Wunder, dass wir nicht gestorben sind). Also nahmen wir das Angebot gerne an. Das Auto war ein treuer Lastenesel, der gnädig mit mir war, wenn ich es mal wieder nicht so genau mit der maximalen Zuladung genommen habe.
Nach dem Haus kam das zweite Kind, so dass wir das Arrangement gerne verlängerten. Die zwei, drei Wochen in denen ich aus Gründen der Rufbereitschaft mit dem Auto zur Arbeit gefahren bin, haben mich sehr unglücklich gemacht. Nun haben wir schon länger wieder unsere zweirädrige Mobilität wieder hergestellt, so dass das Auto seit Anfang des Jahres nur um die 1200 km bewegt wurde (und 400 km davon im Urlaub). Da Autos, die viel stehen gerne eben jenes tun und ob ihrer seltenen Anlassung sich nicht mehr anlassen lassen, haben wir uns entschieden, uns wieder von der Leihgabe zu trennen. Eine vernünftige Weiterverwendung innerhalb der Familie wurde auch gefunden, so dass die alte Wertarbeit noch weitergenutzt wird.
Das Wespennest, das unbemerkt in der Fahrertür am entstehen war, haben wir als Andenken gelassen.
Jetzt heißt es wieder: Make bike, not car!








Donnerstag, 16. Juli 2020
Long vehicle...
...und dann musste ich kurz an den vorübergehenden Bienenaußenstand mit Kind und Kiste. Da die zu transportierende Last nur sehr gering war, wählte ich ausnahmsweise mal die Variante mit Anhänger am Anhänger.




Sonntag, 5. Juli 2020
Auffallend.
Wir fallen mit unseren Rädern ja immer ein bisschen auf...




Donnerstag, 21. Mai 2020
Der Anhänger-Test...
... lief erfolgreich, das kleine Kind passt nun auch schon in den Anhänger.




Freitag, 10. April 2020
Das kleine Kind wird groß...
...und will nicht mehr liegen.
Das wäre ein Markt: vernünftige Verdecke und Sitze für Lastenräder. Da gibt es fast nur Grütze.






Sonntag, 16. Februar 2020
Hell yeah! Ich war wieder mountainbiken! :)
Mit Kind! Was'n Spaß für alle Beteiligten!
(Sehr tarnfarben die Zugmaschine)




Samstag, 1. Februar 2020
Fahrradbasteleien...
Durch die Änderung, dass ich gelegentlich mit hinten angehängtem Kind zum Einkaufen fahre und es dabei leider nicht funktioniert auch noch den Lastenanhänger am Rad zu montieren, habe ich heute von der völlig überflüssigen Federgabel auf Starrgabel umgebaut und einen Lowrider befestigt, so dass ich ab nun auch vorne Packtaschen ans Rad packen kann. Das sollte dann wieder für den Einkauf langen.




Montag, 20. Januar 2020
Der alte Fehler...
Während ich mich heute Früh fast ein bisschen auf den Arbeitsweg freute, da ich am Sonntagmorgen ein paar Mängel am Rad beseitigt hatte (gebrochene Schutzblechstrebe ausgetauscht, abgebremste Bremsbeläge erneuert und die olle Kette gewechselt), holte mich die Realität böse ein. Was ich wie immer sträflich unterließ war die anschließende Probefahrt, was mich dann auch zu Recht heute auf den ersten Metern meines Arbeitsweges feststellen ließ, dass die ausgelutschte Kette das Ritzelpaket leider schon derart in Mitleidenschaft gezogen hatte, dass die Kette bei Last auf den Ritzeln durchratschte. Zum Glück haben wir als gut sortierter Fahrradhaushalt ein Ersatzritzelpaket zu Hause, welches dann auch binnen weniger Minuten getauscht wurde.

Bei inzwischen 20.000 km in 3 Jahren zwei Ritzelpakete (11-fach) verschleißen ist für mich ein guter Wert.




Samstag, 14. Dezember 2019
Schnee von gestern...
... ist heute schon wieder alles weg.