Freitag, 27. November 2020
Voll!
Kerl vollgewutzt, Mulde voll. Und ab damit! (Am Montag dann...)






Yogi-Tea-Spruch zur Causa Bauschutt



Donnerstag, 26. November 2020
Schutt weg
Heute kam die 2-Kubikmeter-Mulde für den Bauschutt.
Der Dumper kommt mit Klimmzug in die Mulde.





Da ich beim händischen Sieben noch viel Erde dabei habe und ich den Schutt nicht mit Erde entsorgen kann - die meisten halten mich wahrscheinlich für bekloppt- wird das Gesiebte nun auch noch gewaschen.






Samstag, 21. November 2020
Müll-Bilder
Die letzten Tage habe ich mich mit dem Müll und Schutt rumgeschlagen, den die Vorbesitzer freundlicherweise in großen Mengen im Grundstück gleichmäßig verteilt hatten. Nachdem die großen Brocken inzwischen aussortiert sind, heißt es erst mal hinknien und von Hand Bauschutt von Müll trennen:



Dann wird ins Sieb geschaufelt und ausgesiebt:





In Summe waren es dann rund zwei Mülltonnen voll Hausmüll...





...und ein Berg Bauschutt...



Als wäre das noch nicht genug, war unter rund 100 Quadratmetern Wiese als Unkrautsperrschicht schwarze, wasserundurchlässige Plastikfolie. Alle Erdschichten darunter haben die letzten 10...20 (?) Jahre kein Wasser abbekommen und sind einfach nur toter Staub.



Die ausgesiebte Erde kommt für die Dachbegrünung auf's Werkstattdach. Das macht so wrnig Spaß, wie es ausschaut:



Mit ein, zwei weiteren Tagen Sieben und Schaufeln sollte ich die gut 3 Kubikmeter Erde da oben haben:



Vorher:



Nachher (ich weiß, man sieht auf den Bildern nicht viel):




Sonntag, 15. November 2020
Jenga!
Der heutige Tag stand im Zeichen der Holzhochstapelei. Bei all den Bauprojekten, hat man immer viel Holz rumfliegen, das man irgenwie trocken lagern muss. Wenn man das Holz einfach nur so zu Türmen stapelt, kommt man schnell an die unteren Schichten nicht mehr ran (siehe Ausgangslage im oberen Bild). Als Folge schmeißt man dann alles kreuz und quer hin und hat nur noch Kuddelmuddel. Da uns leider eine Scheune oder eine Werkshalle mit einem Kragarmregal abgeht, war es heute wieder an der Zeit zu improvisieren.

Mit der Palette der Terrassendachverglasung als Basis (erstes Foto rechts im Bild), baute ich ein Gestell, in das ich in mehreren Lagen das vorhandene Bauholz einschlichten konnte, so dass nun aus jeder Lage Holz unabhängig voneinander Material entnommen werden kann.

Eine Herausforderung war, dass auf dem Plateau, auf dem das Holz lagert, es nicht möglich ist die 5m langen Trümmer seitlich auszufädel, so dass diese alle von vorne zugänglich sein mussten. Das ist im Großen und Ganzen ganz gut gelungen.

So kann man auch seinen Samstag mit dem Stapeln von Holz verbringen.








Freitag, 13. November 2020
Und ein Zimmer mehr im Haus :)
Bereits in meiner ursprünglichen Planung war die temporäre Nutzung des Kinderzimmers 2 als Werkstatt angedacht. Da die finale Werkstatt baulich nun praktisch fertig ist, habe ich heute den restlich Krams aus dem Kinderzimmer geräumt und die Fußbodenleisten angebracht. Der Holzboden war schon verlegt und wurde während seiner Rolle als Werkstattboden von Milchtütenpappe geschützt, welche diese Aufgabe mit Bravour erledigt hat.

Vorher:




Nacher:



Freitag, 23. Oktober 2020
Frühblüher-Zwiebeln...
...setzen nicht vergessen!




Eicheln!
Das ist definitiv ein Eicheljahr. Die Eichen beglücken uns mit so viel Geschossen von oben, dass das Tragen von Helmen nicht verkehrt wäre. Der ganze Boden ist von Eicheln bedeckt und man hört ein beständiges Prasseln.








Donnerstag, 22. Oktober 2020
Licht!
So viel Licht!








Mittwoch, 21. Oktober 2020
Es wird so langsam...
Auch die Schokoladenseite erhältlangsam Verschalung.
Leider habe ich die Simse einen Zentimeter zu kurz gekauft, so dass ich die 18 Latten dort ausgeklinkt habe.