Montag, 21. September 2020
Birnen!
Am Sonntag stieg ich auf unseren Birnbaum, welcher im hinteren Großgrund steht. Das ist ja das Gelände wo später mal unser üppiger Teilzeit-Selbstversorgergarten hinkommen soll. Momentan hausen da noch des freundlichen Nachbars Ziegen und halten die Brombeeren in Schach. Bevor da ein vernünftiges Beet angelegt werden kann, muss da erst mal noch der Bagger durch. 2021 dann. Nichtsdestotrotz stehen da jetzt noch die Reste alter Obstbäume, die teilweise noch tragen. So auch der Birnbaum, der gerade perfekt reife Birnen trägt. Zwischen Wespen und Hornissen pflückte ich das, wo ich ohne ungünstige Schwerpunktverlagerung hinkam. Alles an den gackelichen, äußeren Ästchen bleibt für die Viecher.








Freitag, 11. September 2020
Lagerraum
Der hintere Teil der Werkstatt soll vom Werkraum abgetrennt sein, um zentimeterdickes Einstauben der Regale zu vermeiden.
Das Loch in der Wand wird noch mit einer Tür ergänzt.








Sonntag, 30. August 2020
Werkstatt-Kram
Bis an der Werkstatt alles fertig ist, wird wohl noch etwas Zeit vergehen. Aktuell bin ich dabei das Material einzuräumen und habe heute ein wenig mit der Elektroinstallation angefangen. Da beim Einräumen ein Großteil des Materials auch neu sortiert werden muss, geht das gar nicht so schnell. Parallel bastel ich aus den OSB-Resten diverse Halter.
An der Decke habe ich umlaufend einen Kabelkanal installiert, in den ich die Kabel einfach einlegen kann und bei Bedarf wieder dran komme. Bei der ganzen Kabelei kann ich die kleinen Helfer zum Entmanteln und Abisolieren nur wärmstens empfehlen.












Freitag, 21. August 2020
Die Tür hat sich gewehrt,...
...am Ende aber doch verloren.
Nachdem das Kippen der Tür zu zweit nicht funktioniert hatte (nicht genügend Spinat gegessen), habe ich an die Rückseite einen tragfähigen Rahmen gebaut und die Tür per Flaschenzug langsam abgelassen. Das Gegengewicht war der Dumper (habe ich schon mal erwähnt, dass ich jedem so einen Dumper wärmstens ans Herzen lege?).
Als die Türe so da lag, musste ich trotzdem noch ein bisschen daran rumwuchten (hat über 100kg), habe mir erst einen (blass-) blauen Fingernagel und dann einen verhobenen Rücken geholt, was gestern zu einem verfrühten Feierabend und einer den Durchgang blockierenden Tür führte.
Nachdem Vernunft bekanntlich nicht die größte Stärke von Männern ist, brachte ich die Türe dann heute Vormittag (heimlich während fr.gross beim Einkaufen war und mich nicht schimpfen konnte) in ihre finale Position. Ich hoffe die Werkstatt ist nun nicht mehr das Massengrab für all die Insekten, die zwar rein aber nicht mehr raus finden.
Sehr schön, ich bin zufrieden. Nur mit dem Heben werde ich heute und morgen noch langsam machen.










Mittwoch, 19. August 2020
Innenausstattung
Mit so bisschen Zeug an der Wand wird es doch gleich wohnlich.
Der erste Anlauf die Tür zu zweit zu kippen um die Flügel aushängen zu können, ist ob des schieren Gewichts gescheitert. Zumindestens wollten wir das Heil des zierlichen Türrahmens nicht riskieren. Morgen wird um die Tür ein zusätzlicher Handlingsrahmen gebastelt und das Ding kontrolliert (?) unter Einsatz von Dumper und Seilzug zu Boden gelassen. Ich bin gespannt!




Dienstag, 18. August 2020
Ach da ist ja ein Baum!
Die Vorbesitzer hatten leider keinen sonderlich grünen Daumen und so sind die Bestandsbäume alle übel verschnitten.
Nachdem die Kastanie im unteren Eck deutlich zum Nachbarn rüberwächst, wo der sich ein neues Gewächshaus hinstellen will, nachdem das letzte im Sturm letztes Jahr etwas bauraumoptimiert wurde, wurde heute ein wenig gesägt. Mal kucken, ob man aus der Kastanie über die Jahre wieder was baumähnliches hinbekommt.

Und ja, wir nehmen das mit den Ecken, die man für die Viecher etwas unordentlich lassen soll sehr ernst!






Montag, 17. August 2020
OSB-Chic
Als nächstes kommt die Tür und dann wird der Boden gestrichen.



Update:

Die erste Farbschicht ist drin, morgen geht es weiter.




Samstag, 1. August 2020
Dämmung drin, Fenster drin.
Inzwischen sind sowohl Wanddämmung, als auch Fenster drin. Ohne Innenverkleidung wirkt die Holzfaserdämmung stark schalldämmend. Leider ist das natürlich aus Gründen der Haltbarkeit, des Staubes und der Tatsache, dass ich was an die Wand schrauben muss keine Option.

Fenster mit entsprechenden Metallbügeln einbauen ist deutlich einfacher als gedacht. Der Montagespalt zwischen Fenster und Wand wird mit "Stopf-Hanf" gefüllt, da ich nicht mit Bauschaum rumsauen will (ich war beim Bau unseres Hauses eh schockiert, wo so ein Zimmermann heutzutage eine Holz-Unterkonstruktion durch Bauschaum ersetzt). Dennoch habe ich die Fuge von außen mit Klebeband wasserdicht verschlossen und gleich die Fenstersimse angeschraubt.

Es wird, es wird...












Samstag, 25. Juli 2020
Hebemeister
Ich hatte bereits angekündigt, dass ich mir noch was einfallen lassen muss für die Dach-Abdichtungsfolie. Nachgerechnet müsste die 1,5 mm dicke EPDM-Folie auf ca. 100 kg kommen. Nachdem ich das große Kind entäuschen musste, weil ich seinen Plan mir das Ding über die Schulter zu werfen und die Leiter hochzustapfen leider nicht umsetzen konnte, hatte ich da so eine Idee. Hinter der Werkstatt lagert noch der restliche Schotter in Form eines Haufens und für den Dumper ist es nur ein Klacks, die 100 Kilo zu heben. Musste ich nur schaffen mit dem beladenen Packesel den Schotterhaufen hochzukommen, aber Dank Raupenantrieb kommt das Ding überall hoch. So hatte ich die restliche Höhendifferenz auf 1,4 Meter reduziert. Also wickelte ich die Folie so weit ab, dass ich jeweils nur das in der Luft befindliche Stück hochziehen musste. War immer noch nicht das wo ich morgen gleich wieder Lust zu hätte das zu wiederholen, aber die Folie ist oben und das Dach schon mal dicht. Weitere Arbeiten oben auf dem Dach müssen nun in der Morgenstunde erfolgen, da die schwarze Folie in der prallen Sonne etwas Temperatur bekommt. Die Anlage des Gründachs hat niedrige Priorität, das kommt erst nach der Verschalung.

Fazit: jeder sollte einen Mini-Dumper haben! (Ich würde auch meinen gebraucht völlig überteuert verkaufen, um mir das verbesserte Nachfolgemodell zu holen. Wer Interesse hat...)








Freitag, 24. Juli 2020
Dachdämmung
Die Zwischensparrendämmung ist am Dach. Morgen muss das Dach dicht werden, da für Sonntag Regen gemeldet ist. Die Holzfaserdämmung lässt sich prima mit dem Brotmesser schneiden und duftet angenehm. Kein Vergleich zu diesem Mineralwolle-Zeugs.

Sehr symphatisch ist mir die Variante des Dachbaus im Vergleich zu einem einlagigen Dach (siehe Fahrradschuppen) da man so ohne Balanceakt auf den Sparren eine geschlossene Fläche hat, auf der man sich bewegen kann.