Samstag, 16. November 2019
Wassermanagement
Wir haben unter dem Beet rechts eine kleine 1500 l Zisterne, welche über einen untenliegenden Zapfhahn angezapft werden kann. Leider plätschert unten das Wasser sehr gemächlich, so dass man einige Zeit steht, bis man 10 Gießkannen Wasser raus hat. Außerdem brauchen wir das Wasser zum Gießen der Kübel oben. Also habe ich in den Wasserablauf der Fahrradhütte Schlauch und Kabel zu einer Tauchpumpe in der Zisterne eingeführt. Die Pumpe wird noch an einen Schalter außen an der Hütte angeschlossen, der Schlauch in das Fass wird noch irgendwie hübsch und fest gemacht und das KG-Rohr wird hinter einer Holzverkleidung verschwinden.
Erst grübelte ich noch, ob ich durch das Fallrohr gleich eine Dachbewässerung des Gründachs der Fahrradhütte anschließe, aber dazu ist mir noch keine schlaue Lösung eingefallen.




Sonntag, 27. Oktober 2019
Gebäudeetikettierung
Gestern wurden mal die Fahrradgarage und das Haus gekennzeichnet.
Beim Haus handelt es sich um das Baujahr.






Samstag, 19. Oktober 2019
Sturmschaden
Um mal mit der Beseitigung des Sturmschadens zu beginnen, ist heute die Säge ein wenig gelaufen. Bah, es gibt Schöneres als belaubte Buchenkronen aus anderen Büschen und Bäumen rauszuholen. Den einen Stamm habe ich in handliche (und dennoch sauschwere) Portionen gestückelt, das andere in der Luft hängende Stück ist was für mit frisch aufgetankter Kraft und Konzentration. Ein halber Tag Motorsägen trainiert auf alle Fälle die Unterarme.
Für die Größenrelationen habe ich mal son Typ hingestellt.

Vorher:




Und nachher:





Sonntag, 13. Oktober 2019
1 Jahr Leben im Großgrund
Nachdem ich von Jubiläen recht wenig halte (die Anzahl derer, die sich an eine meiner Geburtstagsfeiern erinnern, dürfte überschaubar sein), nehme ich es auch mit dem einen Jahr im Großgrund nicht so genau, haben wir doch am 15.10.2018 das erste mal hier übernachtet.

Wenn man keine Erfahrung mit dem Hausbau hat, denkt man sich bei anderen Bauvorhaben, dass da ja ewig nichts vorwärts geht. Befindet man sich erst mal selbst in der Situation, weiß man gar nicht, wo man zuerst hinlangen soll und hat den Eindruck, dass trotzdem nichts vorwärts geht.

Dass hier nichts vorwärts geht kann ich nicht behaupten und bin dankbar, dass mich fr.gross den Großteil meiner Freizeit und des Urlaubs hier werkeln lässt (Großteil heißt, dass wir dieses Jahr -wie letztes Jahr auch schon- 2 Tage Urlaub gemacht haben- :-) ). Dennoch bleibt die Anzahl der offenen Baustellen hoch. Aber der Mann (also ich) muss die nächsten Jahre ja auch noch beschäftigt werden.

Die Bilder sind immer ein Vergleich 2018/2019.










Dienstag, 8. Oktober 2019
Gastarbeiter
Der sehr freundliche Nachbar hat uns zur Pflege des hinteren Großgrunds seine zwei Rasenmäher geliehen. Sehr fleißig.

Ich bin noch skeptisch, ob wir nächstes Jahr schon dazu kommen, das Gelände dort zu gestalten. Es gibt vorne noch etliches höher priorisiertes zu erledigen.




Samstag, 5. Oktober 2019
Fahrradhütte - gähn...
... die letzten 10% ziehen sich bekanntlich am längsten.

Aber jetzt kann man schon mal absperren.




Freitag, 4. Oktober 2019
Außenbeleuchtung
Ich muss gestehen, dass ich die aus der Wand kommenden Kabel schon lange nicht mehr wahrgenommen habe. Aber diese selektive Wahrnehmung bezüglich Unfertigem kennt wohl jeder der (Um-) baut. Aber hilft ja nix. Die Lampen waren mit einem Jahr hier im Regal auch schon ausreichend vorkonditioniert.
(Sehen Sie hinterm Haus noch den unbefestigten Hang? Ich habe noch ein paar Steine da...)






Donnerstag, 3. Oktober 2019
Vogelfutterstation
Und da heute draußen nicht gesägt werden konnte, habe ich wenigstens drinnen gesägt.
Aus Resten des Verschalungsholzes gab es eine Vogelfutterstation, die 4kg Sonnenblumenkerne fasst.

Mal kucken ob die Vögel die Futterstelle annehmen.






Gesät.
Es ist gesät.
ich erwähnte schon, dass mir die Auswahl etwas schwer fiel. Auf das Dach soll eben nicht nur Sedum. Optisch hätten wir eigentlich gerne Gras genommen, aber das bietet ökologisch so gar keinen Mehrwert. Und da sich die käuflich erwerbbaren Blühblumensamenmischungen für Dächer mit der hier bereits vorhandenen Lebensraum I - Region 21-Mischung inhaltlich ziemlich decken, habe ich eben diese verwendet. Natürlich ist momentan nicht der optimale Ansäzeitpunkt, aber ich wollte die Fläche nicht bis zum nächsten Frühjahr brach liegen lassen.




Samstag, 28. September 2019
Fahrradhütte 28.09.
Das kleine Kind ist nun drei Monate alt und mit dem heutigen Samstag endet der letzte Schafftag im ersten Monat Elternzeit. Ab Montag heißt es wieder Hamsterrad. Ich gehe davon aus, dass ab 8 Uhr sehr eilige und geistreiche Telefonkonferenzen auf mich warten.
Es war klar, dass die Hütte neben diversen anderen Tätigkeiten nicht ganz fertig wird, aber so schlecht sieht es nicht aus.

Vor allem die dem Haus zugewandte Nordseite brachte Herausforderungen an die Steigtechnik mit sich, was ein häufiges Leiter rauf, Leiter runter, Leiter umstellen, Leiter wieder rauf usw. mit sich brachte. Sehr froh bin ich über meine Leiter mit im Winkel verstellbarer Traverse. Da braucht man in luftiger Höhe keine Experimente machen.

Da die Hütte grundsätzlich eine komplett geschlossene Außenhaut hat, wollte ich irgendwas Lichtdurchlässiges in die Fassade integrieren, damit man nicht jedes mal einen stockfinsteren Raum betritt. Zur Umsetzung diente mir eine Hohlkammerplatte, die ich mit der Boden-Deckel-Verschalung eingeklemmt habe.

Ein paar Planken fehlen noch auf der Rückseite und am Dach und dann sind die letzen Herausforderungen das Tor so wie die Inneneinrichtung.